Oldie-Restauration - WAMOTEC

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MOTO

Oldtimer-Restauration


Die Restauration von Oldtimern ist eine Passion. Ein Motorrad restaurieren bedeutet, dieses in den ursprünglich hergestellten Zustand zu bringen, wobei fehlende Teile möglichst originalgetreu nachzubilden sind, soweit sie im Aftermarket nicht mehr erhältlich sind. Die Anforderungen vom Gesetzgeber sind in den letzten Jahren ziemlich rigide geworden, wenns darum geht einen Oldie als solchen erfolgreich vorzuführen (Code 180); da wird genau auf Details geschaut. Vielfach sind dazu Belege aus Büchern, Katalogen, etc. notwendig, um den Prüfer von der Originalität des Fahrzeugs zu überzeugen. Einige Oldtimer-Vereinigungen stellen heute akkreditierte Prüfer zur Verfügung, welche die eben geforderte Originalität bescheinigen, oder aber auch Hilfe anbieten. Das alles erfordert vom Restaurateur einiges an Kenntnissen und Vorarbeit:

  • Beschaffung und Studium der notwendigen technischen Unterlagen


  • Beschaffung von Bildmaterial für die Farbgestaltung


  • Kenntnisse der Motor- und Getriebebauarten, sowie deren Funktionalitäten


  • Kenntnisse der dazumaligen Fertigungs-Verfahren


  • Fähigkeit, Schmiede- oder Gussteile konstruktiv originalgetreu nachzubilden und herzustellen (lassen)



Beispiel: Harley-Davidson FL-750




Das "Motorrad" wurde in zwei Paletten mit Rahmen angeliefert,
zerlegt, die Teile rostig, oder zumindest angerostet.

Auftrag: Ladenneu und original restaurieren! Grosse Herausforderung,
aber wunderbare Arbeit


1 Seite zurück

Beispiel: Royal-Enfield 1921




Motorrad war teilrestauriert (Rahmen und Lackierung)
Motor, Bremsen, Getriebe und Zahnkränze teiweise neu herstellen
Teile wurden nach altem Betriebshandbuch nachkonstruiert
und hergestellt (Siehe dazu Bilder-Gallerie "Royal-Enfield")

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü